Wärmepumpen

Hybrid-Wärmepumpen von Cooper und Hunter



Um die Ziele des Pariser Klimaabkommens zur Reduzierung der CO2-Emissionen zu erreichen, müssen wir uns intelligenter mit unserer Energie auseinandersetzen und neue technologische Entwicklungen vorantreiben. Eine dieser technologischen Entwicklungen: Hybridwärmepumpen.


1. Was ist eine Hybridwärmepumpe?


Eine Hybridwärmepumpe ist eine weiterentwickelte Version des Hochleistungskessels: eine Kombination aus Gaskessel und Wärmepumpe. Dies kombiniert das Beste aus beiden Welten. Die Hybrid-Wärmepumpe gilt als Heizsystem der neuen Generation. Während des größten Teils des Jahres heizt die Wärmepumpe Ihr Haus mit Hilfe von Wärme aus der Außenluft. Der Gaskessel übernimmt automatisch an kalten Tagen. Heißes Wasser wird immer mit dem Boiler erhitzt, so dass heißes Wasser immer aus dem Wasserhahn kommt.


2. Wie funktioniert eine Hybridwärmepumpe?


Eine Hybrid-Wärmepumpe funktioniert tatsächlich als invertierter Kühlschrank. Ein Kühlschrank entzieht der Luft die Kälte und eine Hybridwärmepumpe entzieht der Luft die Wärme. Er bezieht Energie aus der Außenluft und erwärmt damit die Heizkörper oder die Fußbodenheizung Ihres Hauses. Und damit produzieren Sie nachhaltige Energie. Sie brauchen Energie, um die Wärme aus der Luft zu bekommen, aber hybride Wärmepumpen arbeiten sehr effizient. Für jedes Kilowatt Energie, die du eingibst, bekommst du 3 Kilowatt zurück. Mit einer Hybrid-Wärmepumpe heizen Sie Ihr Haus zu 80% mit der Wärmepumpe und zu 20% mit dem Gaskessel. Auf diese Weise können Sie halb weniger Gas verwenden. Die Wärmepumpe braucht etwas Strom.


3. Welche Häuser sind für eine Hybridwärmepumpe geeignet?


Grundsätzlich ist jedes Haus für eine Hybridwärmepumpe geeignet. Dies bedeutet, dass nachhaltige Energie für jeden erreichbar ist. Mit einer Hybridwärmepumpe reduzieren Sie den CO2-Ausstoß erheblich, ohne Ihr ganzes Haus isolieren zu müssen. Sie sparen rund 50% Gas und die Wärmepumpe funktioniert einfach mit Ihren vorhandenen Heizkörpern zu Hause. Darüber hinaus funktioniert eine Hybridwärmepumpe gut mit anderen energiesparenden Maßnahmen wie Sonnenkollektoren. Und er liefert auch eine Verbesserung von ein oder zwei Energielabelschritten für Ihr Haus.


4. Was ist grüne Beschleunigung?


Mit einer Hybrid-Wärmepumpe benötigen Sie daher nur eine geringe Menge Erdgas. Wenn Ihr Erdgas auch noch weitere ‚Ökologisierung‘ ist die nachhaltige Wirkung noch größer und wir sprechen von „grünem Gang“: die Kombination einer Hybrid-Wärmepumpe mit grünem Gas anstelle von Erdgas, die neutrale CO2 liefern.


5. Was ist die Verbindung mit dem Gassektor?


Hybride Wärmepumpen fügen sich nahtlos in die Politik von Gas op Maat ein. Im Gassektor wird intensiv daran gearbeitet, gemeinsam auf eine klimaneutrale Energiezukunft im Jahr 2050 hinzuarbeiten, die bezahlbar und verlässlich ist. Durch die Nutzung von Gas Tailor zusätzlich zu erneuerbaren Energiequellen in der bebauten Umgebung kann die Nachhaltigkeit der Energieversorgung in bestehenden Häusern beschleunigt werden. Wo mehr Zeit benötigt wird, um nachhaltige Alternativen zu entwickeln, bietet die flexible Nutzung von Gas weiterhin eine Lösung. Das nennen wir "Gas op Maat".


6. Gibt es Nachteile bei Hybrid-Wärmepumpen?


Ja, da sind sie. Mit einer Hybrid-Wärmepumpe verbrauchen Sie die Hälfte des Gases, aber Sie verbrauchen etwas mehr Strom, so dass die Nettoeinsparungen bis zu 30% betragen. Die Kombination von Hybrid-Wärmepumpe und Solarpanels bringt dann viel mehr Einsparungen. Der Kauf einer Hybridwärmepumpe ist ebenfalls relativ teuer (V.A. 4100, - Euro). Sie verdienen dies jedoch in den Lebensjahren. Die 2000 Euro, die Sie in Subventionen erhalten, erhalten Sie erst nach dem Kauf der Wärmepumpe. Die Außeneinheit, die die Wärme von der Außenluft abzieht, ist ebenfalls nicht sehr attraktiv. Schließlich gibt es nur wenige Installateure, die eine Hybridwärmepumpe installieren können. Unsere Spezialisten von Cooper und Hunter sind dafür speziell geschult.